DE

Geschäftsbericht 2017

„Unser Umfeld ist geprägt durch disruptive Entwick-
lungen wie die zunehmende Automatisierung oder
neue Luftraumbenutzer. Mit der Umsetzung des
„Virtual Centre“, des Herzstücks unserer Innovations-
strategie, streben wir eine bahnbrechende Erneuerung
unserer Tätigkeit an – mit einem wegweisenden Signal
für die gesamte Flugsicherungsindustrie“.

 

Walter T. Vogel, Verwaltungsratspräsident
Alex Bristol, CEO skyguide

Read more

Sicherheit auf hohem Niveau

Die Sicherheit der Flugsicherungsdienste war 2017 gewährleistet und befindet sich auf einem hohen Niveau.

more
more

Mehr Verkehr, höherer Umsatz

more

Die Menschen in der Flugsicherung

Skyguide bietet spezialisierte Arbeitsplätze in einem technologisch anspruchsvollen Bereich und ermöglicht es so, in der Schweiz Kompetenzen mit Zukunftspotenzial weiterzuentwickeln.

more
more

Anhaltend hohe Pünktlichkeit

more

Militärische Flugsicherung immer bedeutender

Das militärische Flugverkehrsmanagement zählt zu den Kernaufgaben von skyguide. Die Luftwaffe ist seit über fünfzehn Jahren der wichtigste Partner von skyguide. Durch die 2001 erfolgte, vollständige Integration der zivilen und militärischen Flugsicherungsdienste kann skyguide dem Bedürfnis der Schweizer Luftwaffe nach uneingeschränktem Zugang zum Luftraum nachkommen und mit den operativen Bedürfnissen des zivilen Luftverkehrs optimal koordinieren.

more
more

Höhere Kundenorientierung

Skyguide entwickelt ihre Kundenorientierung weiter. Um die Bedürfnisse ihrer Kunden noch besser zu verstehen und adäquate Antworten darauf zu finden, hat skyguide 2017 die Profile der Partner und Kunden durchleuchtet.

more

Mitten in Europa

40 Prozent des von skyguide kontrollierten Luftraums befindet sich im benachbarten Ausland. Die Schweiz hat ein Interesse daran, mit den Nachbarländern zu kooperieren, da alle Landesflughäfen in unmittelbarer Grenznähe liegen.

more
more

Die ökologischen Auswirkungen des Flugverkehrs reduzieren

Mit ihren Partnern entwickelt skyguide Werkzeuge und Verfahren, um die Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu minimieren.

more

Integration der Drohnen in den Luftraum

Das Flugzeug ist eines der sichersten Transportmittel. Das soll so bleiben, auch mit dem massiven Aufkommen von unbemannten Fluggeräten, sogenannten Drohnen. Skyguide hat begonnen mit Partnern ein System zu entwickeln, mit dem diese Drohnen sicher und effizient in den Luftraum integriert werden können.

more
more

Den CO2-Fussabdruck in den Griff bekommen

more

Highlights 2017

  • January
  • March
  • April
  • July
  • September
  • October
  • November

Neue Dienstleistungsverträge mit Regionalflugplätzen

Die Schweizer Regionalflugplätze haben mit skyguide Einzelverträge über Umfang und Finanzierung der Dienstleistungen im Bereich Flugsicherung abgeschlossen. Die Verträge sind  Voraussetzung für die geplante Reduktion der Flugsicherungs-kosten. Das hohe Sicherheitsniveau bleibt gewährleistet. Mittelfristig ist auf drei Regionalflugplätzen ein Wechsel von ATC (Kontrolle mit Führung durch skyguide) zu AFIS (Verkehrsinformation und Anflüge in Eigenverantwortung der Piloten) beabsichtigt.

Skyguide erhält Single European Sky Award

Skyguide wird in Madrid von der Europäischen Kommission mit einem Single European Sky Award für ihr Konzept der Service Oriented Architecture (SOA) ausgezeichnet. SOA trägt dazu bei, die Komplexität und Anzahl der Flugverkehrs-managementsysteme von skyguide zu reduzieren, was sich erheblich auf die Kosten auswirkt und zudem neue Geschäftsmodelle generieren kann.

Bericht der Finanzkontrolle bestätigt Strategie von skyguide

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) publiziert ihren Auditbericht über die Umsetzung der Zusammenlegung von ziviler und militärischer Flugsicherung seit 2001. Was die Flugsicherungsdienste von skyguide und die Zusammenarbeit mit der Luftwaffe betrifft, stellt die EFK fest, dass die für Europa einzigartige zivil-militärische Flugsicherung laufend verbessert worden ist und sich im Alltag bewährt hat.

Alex Bristol wird neuer CEO

Alex Bristol tritt die Nachfolge des planmässig in den Ruhestand übertretenden Daniel Weder als CEO von skyguide an. Bristol, 48, schweizerisch-britischer Doppelbürger, ist sechs Jahre zuvor als Leiter Operationen (COO) zu skyguide gestossen. Daniel Weder hat skyguide zehn Jahre lang erfolgreich geführt. Als Nachfolger von Alex Bristol wird Urs Lauener neuer COO der skyguide und Mitglied der Geschäftsleitung.

Verbesserte Koordination zwischen den Leitstellen von Reims, München, Frankfurt-Langen und Zürich

Skyguide hat mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) und der französischen Direction des Services de la Navigation Aérienne (DSNA) die erste Phase des FABEC XMAN (Functional Airspace Block Europe Central – Extended Arrival Management) in Zürich erfolgreich abgeschlossen und damit die Koordination zwischen den Leitstellen in Reims, München, Frankfurt-Langen und Zürich entscheidend verbessert. XMAN absorbiert Verspätungen früher als das aktuelle Anflugmanagement. Dadurch können Warteschleifen, Kerosinverbrauch und CO2-Emissionen reduziert werden.

Skyguide präsentiert eine Strategie zur Bewirtschaftung
von Drohnenflügen

In Genf hat skyguide gemeinsam mit Projektpartnern gezeigt, wie Drohnen künftig sicher und effizient in den Luftraum integriert werden können: Ein sogenannter U-Space wird die digitalen Infrastrukturen, Dienste und Verfahren beinhalten, welche den Drohnen den Zugang zum Luftraum ermöglichen und gleichzeitig die Sicherheit anderer Nutzer gewährleisten. Die Live-Demonstration in Genf hat unterstrichen, dass skyguide für den nächsten Schritt der Drohnen-Integration bereit ist.

Skyguide markiert Präsenz im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern

In der Luftfahrt-Halle im Verkehrshaus der Schweiz hat skyguide eine Themeninsel eröffnet. Damit wird die Welt der Flugsicherung in allen Facetten und allen Details erlebbar. Informationen zu Flughäfen, Lufträumen, Luftstrassen und mehr werden vermittelt. Und die Besucher können sich selber ein realistisches Bild von der Arbeit der Flugverkehrsleiter machen.

Zusätzliche Direktrouten im Schweizer Luftraum

Im Rahmen des FABEC Free Route Airspace hat skyguide weitere 13 direkte Routen (DCTs) eingerichtet. Ab sofort werden alle nächtlichen Flüge auf DCTs abgewickelt. Dies macht das FABEC-Netzwerk für Fluggesellschaften im Schweizer Zuständigkeitsbereich attraktiver, denn es verkürzt die Flugzeit und hilft, Treibstoff zu sparen. Mit diesen zusätzlichen DCTs erfüllt skyguide die europäischen Anforderungen und trägt zur allgemeinen Umweltleistung von FABEC bei. Im März 2017 wurden bereits 50 DCTs erstellt.

Verbesserte Zusammenarbeit mit Frankreich

Skyguide etabliert mit der französischen Direction des Services de la Navigation Aérienne (DSNA) eine neue Schnittstelle zwischen den Kontrollzentren von Marseille und Genf. Dank einer neuen Aufteilung der Verantwortungsbereiche und einer verbesserten Koordination kann die Führung der Flugzeuge, die von und nach den Flughäfen Genf und Lyon fliegen, verbessert und der Verkehrsfluss erhöht werden. Dazu wurden die Grenzen des Flugsicherungsbereichs Genf (TMA) und jener Teil des französischen Luftraums, der von skyguide kontrolliert wird, modifiziert, die Kooperation zwischen den Kontrollzentren Marseille und Genf neu organisiert und eine innovative, dynamische Verantwortungszone geschaffen.

Geschäftsbericht  2017

 

Informieren Sie sich in der Vollversion des Geschäftsberichts 2017 über das vergangene

Geschäftsjahr, sowie über die Entwicklungen in den Bereichen Sicherheit, Pünktlichkeit des

Flugverkehrs, Kundenorientierung und Europäische Zusammenarbeit.

Umweltbericht 2017

 

Umweltschutz ist ein integraler Teil von unserer Mission. Der Umweltbericht 2017 erläutert

die  vielschichtigen  Bemühungen von  skyguide  sowohl  in  unserem  Kerngeschäft  als  auch

in weiteren Handlungsfeldern wie Gebäude und erneuerbare Energien, Mobilität und Green IT.

BluePrint (nur auf Englisch)

 

Willkommen beim neuen BluePrint 2018, skyguide’s Technologieausblick mit Fokus auf der

strategischen Virtual Centre Initiative. In dieser Ausgabe berichten wir speziell über die realisierten

Grundlagen, auf denen wir das Virtual Centre aufbauen. Erfahren Sie hier alles über die letzten

Umsetzungsschritte in diesem wegweisenden Projekt.