DE

Sicherheit planen – geteilte Verantwortung, geteilter Erfolg

Das umfassende Ziel, das skyguide in Sachen Sicherheit verfolgt, ist ebenso schlicht wie anspruchsvoll: Das Niveau kontinuierlich verbessern.

Um das zu erreichen, setzten wir Schwerpunkte in der Sicherheitskultur und Sicherheitsphilosophie, wir überwachen messbare Sicherheitsindikatoren und setzen dort zu gezielten Verbesserungen an, wir sind ebenso professionell wie hartnäckig im Identifizieren und Thematisieren von Sicherheitsrisiken und wir setzen auf ein Gesamtsystem, das von vornherein sicher konzipiert und belastbar ist.

 

Die Verantwortung – beziehungsweise der Verdienst – für die Umsetzung liegt nicht etwa bei der Geschäftsleitung oder einer Expertengruppe, sondern kommt, der jeweiligen Funktion entsprechend, jedem und jeder einzelnen MitarbeiterIn zu. Die eigene Berufsethik ist die beste Ressource für die laufende Verbesserung der Sicherheit.

 

Natürlich hat die Geschäftsleitung dabei eine besondere Verantwortung – die wichtigste ist wohl ihre Vorbildfunktion. Sie diskutiert in jeder Sitzung die aktuellen Sicherheitsthemen. Ausserdem garantiert sie, dass bei jeder Entscheidung der Sicherheit die nötige Priorität zukommt – mag das Thema auch noch so weit vom eigentlichen Betrieb entfernt erscheinen.

 

Sie trifft sicherheitsrelevante Entscheide im so genannten „Safety Governance Board“, unter Einbezug von sachkundigen Experten, und legt dafür dem Verwaltungsrat gegenüber Rechenschaft ab. Dieser hat einen eigenen Ausschuss, der den strategischen Rahmen ausarbeitet, seine Einhaltung überprüft und einzelne weiterreichende Sicherheitsthemen auch selbst bearbeitet.

 

 

Die skyguide „Safety Policy“ bietet dabei allen eine klare Leitlinie für die Entwicklung von Organisationsstrukturen, Prozessen und Verfahren. Die Sicherheitsabteilung stellt dabei mit dem so genannten „Safety Management System“ die Koordination und nötige Unterstützung sicher.

 

Die Ausgereiftheit und Wirksamkeit des Sicherheitsmanagements von skyguide sowie die Erreichung der europäischen Sicherheitsziele werden jährlich durch Eurocontrol, die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) überprüft. Skyguide hat diese Vorgaben in den letzten Jahren jeweils erfüllt, ja sogar übertroffen. Für unsere Kunden, Partner sowie für uns selbst wollen wir in Sachen Sicherheitskultur und Sicherheitsausweis die besten sein und bleiben. Das werden wir auch erreichen dank dem Einsatz von fortschrittlichen Techniken und Methoden, innovativen Lösungen und – am allerwichtigsten – dank der hohen Motivation unserer Mitarbeitenden.

 

Klaus Affholderbach, Chief Safety Officer

 

Zum Thema: