DE

Technische Dienste

Die Zunahme des europäischen Flugverkehrsaufkommens kann nur mit modernster Navigationstechnologie sicher bewältigt werden. Immer komplexere Dienstleistungen erfordern langfristige Investitionen in verbesserte Prozesse und Verfahren, die Systemaufrüstung sowie die Beschaffung und Integration modernster Technologien.

Die verwendeten technischen Systeme gewährleisten die Sicherheit im Luftverkehr und sind in vier Kategorien unterteilt:

  1. Flugkommunikationssysteme (R/T & COM): Funksende- und Empfangsanlagen sowie interne und externe Telefonverbindungen, Verbindungen zum Austausch der Luftfahrtmeldungen;
  2. Radar-Systeme, mit denen die Position der Luftfahrtzeuge bestimmt werden kann;
  3. EDV-gestützte Flugdatenverarbeitung (Data Processing), mit der die vom Radar erfassten Luftfahrzeuge genau identifiziert werden können; und
  4. Navigationsanlagen (NAVAIDS) als bodengestützte Infrastruktur zur Befeuerung des Luftraums.

Unsere 300 hochqualifizierten TechnikerInnen, IngenieurInnen und Flugsicherungsfachpersonen (ATSEP)  installieren, betreiben, überwachen und warten diese Systeme. Die Aktualisierung und Verbesserung der Systeme stellen fortlaufende Prozesse dar. Skyguide ist ein anerkannter Innovator in bestimmten Kompetenzbereichen, wie die komplett digitalisierten Arbeitsmethoden und Systeme zeigen. Ausserdem ist skyguide aktiv an nationalen und internationalen Entwicklungsprogrammen beteiligt.

 

Communications, Navigation & Surveillance (CNS)

 

Luftfahrttechnische Kommunikations-, Navigations- und Überwachungssysteme bilden das Rückgrat im Air Traffic Management (ATM). Hierzu zählen Überwachung (z. B. Radar und Multilateration), Funkverkehr und andere wichtige Navigations- und Sicherungsanlagen. Die technische Ausstattung wird von unseren TechnikerInnen und IngenieurInnen kontinuierlich geplant, entwickelt, gewartet, aufgerüstet und instand gesetzt.

 

Flugfunk

Die fehlerfreie Kommunikation zwischen PilotInnen und Flugsicherung ist für die Flugsicherheit unabdingbar. Skyguide verfügt über eine vollständige Infrastruktur. Alle Kommunikationssysteme sind durch mehrere Systeme gesichert.

 

Navigationsanlagen

Die Radionavigationsanlagen dienen als Wegweiser im Himmel und ermöglichen PilotInnen, die nach Instrumenten fliegen, bei jedem Wetter auf Kurs zu bleiben. Die drei wichtigsten bodengestützten Navigationshilfen sind VOR, DME und ILS:

  • VHF Omni-Directional Range (VOR) ist eine Ultrakurzwellen-Navigationshilfe, die hauptsächlich auf Luftstrassen und im Nahverkehrsbereich der Flughäfen eingesetzt wird. Mit der entsprechenden Bordanlage kann der Kurs von/zum VOR bestimmt werden.
  • Distance-Measuring Equipment (DME) ist ein technisches System, das den PilotInnen die Entfernung zu einem bestimmten Geländepunkt, z. B. dem Aufsetzpunkt auf der Landebahn oder einem Navigationssender anzeigt.
  • Instrumentenlandesysteme (ILS) erlauben auch bei sehr schlechten Sichtverhältnissen eine sichere Landung. Das ILS besteht aus einem Landekurssender (Localizer), einem Gleitwegsender (Glidepath) und einem DME. Mit Hilfe eines Kreuzzeigerinstruments erhalten die IFR-PilotInnen während des Endanflugs (ca. die letzten 15 km vor der Landung) genaue Angaben über die Position des Flugzeugs, bezogen auf die ideale Anflugachse, den optimalen Gleitweg sowie die Entfernung von der Pistenschwelle.

 

Satellitengestützte Verfahren werden immer wichtiger. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern arbeitet skyguide an der Entwicklung neuer, satellitengestützter Navigationsverfahren. Erste solche Verfahren wurden bereits erfolgreich in Betrieb genommen, etwa auf dem Flughafen Zürich oder der Anflug auf das Inselspital in Bern.

 

Radar

Radar ist ein radioelektrisches Ortungsverfahren, bei dem zwischen Primär- und Sekundärradar unterschieden werden kann. In der zivilen Flugsicherung spielt das Primärradar ausser beim Landeanflug kaum eine Rolle, ist aber für die Erhebung der Luftlage für die militärische Luftraumüberwachung und Jägerleitung von grosser Bedeutung.

 

Sekundärradaranlagen liefern zusätzliche Informationen wie Flugnummer, Flughöhe und Geschwindigkeit über alle mit Transpondern ausgerüsteten Flugzeuge (IFR); die Informationen werden auf dem Radarbildschirm der FlugverkehrsleiterInnen angezeigt. Skyguide verfügt über 2 Primär- und 6 Sekundärradaranlagen in Genf, Zürich, La Dôle und Lägern.

 

 

Flight Calibration Services – Partnerschaft mit Deutschland und Österreich

 

Die Kalibrierung mit Vermessungsflügen gewährleistet, dass die Flugsicherungssysteme am Boden korrekt und zuverlässig arbeiten und genaue Informationen liefern.

 

Skyguide ist gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) und der österreichischen Flugsicherung Austro Control am Unternehmen Flight Calibration Services (FCS) beteiligt. Das FCS befindet sich in Braunschweig (Deutschland), ist mit modernster Technik ausgestattet und führt Flugvermessungen für die Flugsicherungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie deren militärische Partner durch.