DE

Die Umwelt – ein grundsätzliches Anliegen von Skyguide

Die Schweizer Flugsicherung Skyguide erweitert am heutigen Internationalen Tag der Erde ihr Engagement für die Reduktion der CO2-Emissionen des Flugverkehrs. Durch die kontinuierliche Verbesserung der Flugsicherungs-dienste und der Infrastruktur leistet Skyguide einen aktiven Beitrag zur Erreichung der nationalen und internationalen Klimaziele.

Skyguide ist seit 2013 Partner der Initiative des Bundes „Vorbild Energie und Klima“ und hat bewährte Praktiken in den Bereichen erneuerbare Energien, Gebäude, Mobilität sowie Green IT umgesetzt und so 2020 im Vergleich zu 2006 die Energieeffizienz um 52% verbessert.

 

Das Wichtigste ist jedoch die Auswirkungen des Flugverkehrs auf die Umwelt zu minimieren. Daher beteiligt sich Skyguide sehr aktiv an den europäischen Forschungs- und Entwicklungs-Bemühungen zur Verbesserung der Flugsicherung. Skyguide setzt auch im kontinentalen Flugverkehr verschiedene Instrumente, Verfahren und Streckennetze ein, damit Flugzeuge den direktesten Flugrouten folgen und somit CO2-Emissionen reduzieren. Der Unterschied zwischen der Flugbahn und der direkten Luftlinie über der Schweiz beträgt aktuell bereits weniger als 1%.

 

Neben dem Erreichen der vom Bund im Rahmen des „Single European Sky“ und der Energieeffizienz festgelegten Verbesserungsziele, hat sich Skyguide angesichts der hohen Bedürfnisse und Erwartungen auf einen konsequent ressourcenschonenden Kurs begeben.

 

„Die Zukunft des Luftverkehrs hängt von einer drastischen Reduktion der CO2-Emissionen ab. Die Flugsicherungen müssen dabei eine wichtige Rolle spielen und deshalb beteiligt sich Skyguide aktiv an diesem Wandel“, sagt Alex Bristol, CEO von Skyguide.