DE

Werde Flugverkehrsleiterln

Bewerbe Dich auf einen aussergewöhnlichen Job: Werde FlugverkehrsleiterIn und damit ein zentraler Akteur der Aviatik, wo jeder Tag spannender als der vorherige ist.

Ihre Ausbildung und Person

 

Möchten Sie die Zukunft der Flugsicherung mitgestalten? Möchten Sie FlugverkehrsleiterIn werden? Sie können sich bewerben, wenn Sie:

  • ein Gymnasium mit Matura oder eine berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) abgeschlossen haben bzw. abschliessen werden (für BewerberInnen aus Deutschland wird die Allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt)
  • Schweizer BürgerIn sind (Voraussetzung für die militärische Ausbildung), die Niederlassungsbewilligung C haben oder BürgerIn der EU-28/EFTA Staaten sind
  • zwischen 18 und 30 Jahre alt sind bei Ausbildungsbeginn
  • über gute Kenntnisse der englischen Sprache verfügen (Kompetenzniveau B2) und deutsch-, französisch- oder italienischsprachig sind (Kompetenzniveau C1)
  • logisch denken und die Fähigkeit zu Mehrfacharbeiten haben
  • psychisch belastbar und teamfähig sind
  • ein hohes Verantwortungsbewusstsein besitzen und sehr zuverlässig sind.

 

KandidatInnen, welche den Selektionsprozess bei einem anderen ANSP (Air Navigation Service Provider) nicht bestanden haben, können wir leider nicht berücksichtigen. Dasselbe gilt für KandidatInnen, welche die Ausbildung zum Fluglotsen bei einem anderen ANSP begonnen, aber nicht abgeschlossen haben.

 

Ihre Eignung

 

Über die Aufnahme ins skyguide training center entscheidet ein dreistufiges Selektionsverfahren, das regelmässig durchgeführt wird. Um von einer Stufe in die nächste zu gelangen, müssen bestimmte Leistungsstandards erreicht werden.

SPHAIR-AbsolventInnen

Eine Ausnahme gilt für SPHAIR -KandidatInnen mit folgender Empfehlung: „Aufgrund ihrer Leistungen beim Screening entfällt die Selektivität im ersten Untersuchungstag bei skyguide.“ Grundsätzlich durchlaufen sie das gesamte dreistufige Selektionsverfahren bei skyguide. Es wird jedoch auf eine Selektion in Stufe  I verzichtet, sodass BewerberInnen auch bei Nichtbestehen der Tests zur Teilnahme an der zweiten Teststufe eingeladen werden. Die Empfehlung ist für zwei Jahre gültig.

 

Inital Training

 

Das Initial Training im skyguide Training Center unterteilt sich in zwei Phasen:

 

Phase 1: In den ersten zwanzig Wochen erhalten alle StudentInnen eine Grundausbildung, in denen die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden, die man für die Arbeit als FlugverkehrsleiterIn braucht. In diesem Modul werden Fächer wie Aerodynamik, Meteorologie, Navigation, Flugzeugspezifikationen und Regeln im Luftverkehr behandelt. Die StudentInnen sammeln im Gruppenunterricht ihre ersten Erfahrungen als FlugverkehrsleiterIn und werden dann in Einzeltrainings mithilfe von Simulationsübungen an die Arbeit im Area Control, Approach Control und Tower herangeführt.

 

Phase 2: Nach erfolgreichem Absolvieren der Phase 1 erhalten die StudentInnen 20 Flugstunden in der Flugschule eines regionalen Flugplatzes. So können sie die Aufgaben und die besonderen Bedürfnissen von PilotInnen kennenlernen, für die sie in Zukunft Navigationsdienste verrichten.

 

Rating-Ausbildung

Diese Spezialausbildung vermittelt den StudentInnen die Kenntnisse und Fähigkeiten, die für einen bestimmten Teilbereich der Flugsicherung notwendig sind. StudentInnen, die einem regionalen Kontrollturm zugeteilt werden, erhalten eine vertiefte Ausbildung in Tower Control. Werden die StudentInnen für die Arbeit im An- und Abflugleitdienst geschult, erhalten sie eine Ausbildung in Approach Control. Für die Luftstrassenkontrolle erhalten die StudentInnen eine Ausbildung in Area Control.

 

 

Unit Training

 

Während ihrer Grundausbildung werden ATCO-Trainees verschiedenen operationellen Einheiten zugewiesen. Sobald sie ihre Grundausbildung und das Rating-Training (Tower, Approach oder Area Control) abgeschlossen haben, beginnen sie mit dem Training in der ihnen zugewiesenen Unit. Durch eine Mischung von Theorieunterricht und Simulationsausbildung werden ihre Fähigkeiten Schritt für Schritt auf einen höheren Standard gebracht.

 

Dann beginnen die Trainees ihr massgeschneidertes Unit-Training in einem mehrwöchigen Kurs und durchlaufen die Ausbildungsphase am Arbeitsplatz, um ihre Fähigkeiten stufenweise zu verbessern. Von grundlegenden Anforderungen ausgehend ermöglichen diese Stufen eine kontinuierliche und erfolgreiche Weiterbildung, die nach 8–12  Monaten in „Endorsement I“ (Tower, Approach oder Area Control) lizenziert werden kann. Dann werden die FlugverkehrsleiterInnen (ATCO) in kürzeren Zeiträumen ausgebildet, um weitere Endorsements zu erhalten.

 

 

Bewerben Sie sich für die Ausbildung zum/zur FlugverkehrsleiterIn (HF)

 

Erfüllen Sie die Voraussetzungen? Sind Sie interessiert genug, um den nächsten Schritt zu wagen? Dann bewerben Sie sich doch einfach. Wir akzeptieren ausländische BewerberInnen, die mindestens ein C1 Niveau in Deutsch, Italienisch oder Französisch vorweisen können.

Bei Fragen oder Unklarheiten zu Ihrer persönlichen Situation zögern Sie bitte nicht, uns vor dem Einreichen Ihrer Bewerbung über zu kontaktieren.

 

 

 

 

Wissenswertes über die Ausbildung zum/zur FlugverkehrsleiterIn

 

1. Sehtest

Zusammen mit Ihren Bewerbungsunterlagen müssen Sie das von einem Optiker oder Augenarzt ausgefüllte Formular „Anforderungen an das Sehvermögen“ einreichen. Für alle weiteren Abklärungen bezüglich der medizinischen Tauglichkeit sind die ÄrztInnen des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) zuständig.

 

2. Ausbildung – Mix aus Theorie und Praxis

Die Ausbildung dauert 2½ Jahre und besteht aus einem Mix aus Theorie und Praxis. Der Unterricht erfolgt in folgenden Modulen:

  • Basic Training
    Die 7-monatige theoretische Grundausbildung erfolgt am skyguide training center in Dübendorf. Sie umfasst die folgenden Fächer: Aerodynamik, Flugzeugtechnik, Meteorologie, Radar- und Funktechnik, Navigation, Luftfahrtinformationsdienste, Luftfahrtrecht, technisches Englisch und Radiotelefonie.
  • Rating
    Grundausbildung für den Kontrollturm, den An- und Abflugleitdienst oder die Luftstrassenkontrolle. Im Theorieunterricht und der praktischen Ausbildung im Simulator werden Ihnen die Grundlagen für die betriebsspezifische Ausbildung vermittelt.
  • Endorsement 1
    Erster Teil der betrieblichen Ausbildung. Im Theorieunterricht und während der Ausbildung im Simulator und am Arbeitsplatz werden die Verfahrens- und Systemkenntnisse erweitert und die Trainees ausserdem in Radarverkehrsleitung geschult. Das Ziel ist die Berechtigung für den selbstständigen Einsatz an einer festgelegten Anzahl von Arbeitsplätzen (Endorsement 1).
  • Solo endorsement 1
    Selbstständiger Einsatz an den Arbeitsplätzen gemäss Endorsement 1.

 

Ausserdem ist eine Diplomarbeit mit Bezug zur Aviatik als Bestandteil der Ausbildung zu schreiben. Daneben wird auch noch das Endorsement 2 absolviert, eine Mischung zwischen Theorie und Ausbildung am Arbeitsplatz sowie im Simulator zur Weiterentwicklung der operativen Fähigkeiten. Das Ziel ist die Berechtigung zu Einsätzen an verschiedenen Arbeitsplätzen des Betriebsbereiches (Endorsement 2).

 

3. Ausbildungsabbruch

Nach dem Eignungstest haben Sie die erste Hürde überwunden. Nach jedem einzelnen Ausbildungsabschnitt müssen die Trainees Tests absolvieren. Diese bestehen aus theoretischen und praktischen Prüfungen, um nach klar vorgegebenen Richtlinien qualifiziert werden zu können. Das Bestehen jedes einzelnen Tests ist Voraussetzung für die Fortsetzung und schliesslich den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung. Wird das erforderliche Niveau nicht erreicht, wird die Ausbildung beendet. Alle KandidatInnen können mit einer kompetenten Betreuung und Beratung durch die Ausbildungsverantwortlichen rechnen. Bei Ausbildungsabbruch erhebt skyguide keine finanziellen Ansprüche auf bereits geleistete Ausbildungskosten. Wenn möglich bietet skyguide qualifizierten KandidatInnen andere attraktive Stellen an, die keine FlugverkehrsleiterInnen-Lizenz erfordern.

 

4. Beschäftigungsgarantie und Gesamtarbeitsvertrag

Lizenzierte FlugverkehrsleiterInnen können mit einer Festanstellung bei skyguide rechnen. Neben einem der Verantwortung entsprechenden Lohn geniessen Sie vorteilhafte Arbeitsbedingungen auf Basis eines Gesamtarbeitsvertrags, der regelmässig auf fällige Änderungen hin überprüft wird.

 

5. Ausbildungskosten und Vergütung

Die Ausbildungskosten trägt das Unternehmen. Als ATCO-Trainee erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung von 26’000 CHF im ersten und 31’200 CHF im zweiten Jahr.

 

6. Ausbildungsbeginn

Mehrmals jährlich beginnen Ausbildungskurse im skyguide training center. Falls der kommende Ausbildungskurs voll ist, werden die BewerberInnen den nächsten freien Kursplätzen zugewiesen.

 

7. Bewerbungen

Sie können sich jederzeit bewerben. Skyguide führt jeden Monat Eignungstests in Genf und Zürich durch.

 

8. Einsatzorte

Obwohl die betrieblichen Anforderungen bei der Festlegung der Einsatzorte Vorrang haben, werden die Wünsche der Trainees so weit es geht berücksichtigt.

 

9. Eignungstests

Der Beruf FlugverkehrsleiterIn erfordert räumliches Vorstellungsvermögen, hohe Belastbarkeit, ausgeprägte Multi-Tasking-Fähigkeiten sowie gute Team- und Kommunikationsfähigkeit. Zudem werden Mobilität und Bereitschaft für Schichtdienst vorausgesetzt.

 

Über die Aufnahme ins skyguide training center entscheidet ein dreistufiges Selektionsverfahren, das regelmässig durchgeführt wird. Um von einer Stufe in die nächste zu gelangen, müssen bestimmte Leistungsstandards erreicht werden.

  • Stufe  I umfasst mehrere Tests unterschiedlicher Dauer. Die Tests sind auf Englisch.
  • Bei den Tests der Stufe  II wird die Kandidatin/der Kandidat einzeln geprüft. Die Tests umfassen verschiedene Simulationsübungen. Anschliessend bietet skyguide jeder Kandidatin/jedem Kandidaten einen Schnuppertag in Genf, Zürich oder auf einem Regionalflugplatz an. In Begleitung eines Betreuers erhalten Sie die Möglichkeit, die Arbeit der FlugverkehrsleiterInnen aus der Nähe zu beobachten, sich mit dem Arbeitsumfeld vertraut zu machen und Fragen zu stellen.
  • Auf Stufe  III wird der Eignungstest mit zwei Gruppenübungen und einem persönlichen Interview abgeschlossen. Die letzten Voraussetzungen vor Ausbildungsbeginn sehen eine medizinische Tauglichkeitsprüfung und das Bestehen eines mündlichen Englischtests vor. Sollten Ihre Sprachkenntnisse nicht ausreichen, können Sie den Test wiederholen. In einem Abschlussgespräch wird das weitere Vorgehen vereinbart.

 

10. Europäische Lizenz

Der Ausbildungsplan von skyguide erfüllt alle Anforderungen der nationalen und internationalen Regulatoren. Die FlugverkehrsleiterInnen erhalten eine europaweit anerkannte Lizenz (ausgestellt durch das Bundesamt für Zivilluftfahrt, BAZL).

 

11. Karriereweg

Der Beruf der FlugverkehrsleiterInnen bedeutet eine tägliche Herausforderung in einem dynamischen Umfeld. Die Arbeitszeiten und der Schichteinsatz ermöglichen es dennoch, dass Sie Ihren persönlichen Interessen und Hobbys nachgehen können. Die meisten FlugverkehrsleiterInnen verbleiben deshalb bis zur Pensionierung mit 56 (ziviler Bereich) oder 59  Jahren (militärischer Bereich) in ihrem Beruf. Skyguide bietet ausserdem verschiedene Förderprogramme und Managementausbildungen an. Es besteht auch die Möglichkeit, im Bereich der Eignungsabklärungen, Aus- und Weiterbildung, Untersuchung von Zwischenfällen etc. zu arbeiten. Sobald Sie in einer verantwortungsvollen Position sind, wollen Sie möglicherweise auch Weiterbildungs- oder Projektaufgaben wahrnehmen.

 

12. Medizinische Tauglichkeit

Die medizinische Tauglichkeit wird nach dem bestandenen Eignungstest und vor Ausbildungsbeginn festgestellt.

 

13. Sprache während der Ausbildung und am Arbeitsplatz

Englisch ist die international anerkannte Sprache für Flugsicherungsdienste. Da die Ausbildung auf Englisch ist, sollten ihre mündlichen Kenntnisse bei Ausbildungsbeginn der Leistungsstufe Cambridge First Certificate (Kompetenzniveau B2) entsprechen. Während des Eignungsabklärungsverfahrens werden Ihre Englischkenntnisse getestet. Sollte sich herausstellen, dass diese nicht dem erforderlichen Niveau entsprechen, haben Sie die Möglichkeit, diesen Test zu wiederholen.

 

14. Unterkünfte

Im ersten Jahr erfolgt die Ausbildung aller Trainees im skyguide training center in Dübendorf. Für diesen Zeitraum vermietet skyguide je nach Verfügbarkeit möblierte Zimmer in Wohngemeinschaften.

 

15. Zivil oder militärisch

Skyguide ist sowohl für die zivile als auch militärische Flugsicherung zuständig. Zum Zwecke der Koordinierung beider Bereiche arbeiten zivile und militärische FlugverkehrsleiterInnen eng zusammen. Die für den militärischen Flugverkehr zuständigen FlugverkehrsleiterInnen sind auch zivile MitarbeiterInnen von skyguide und werden entsprechend den Anforderungen des militärischen Flugverkehrs speziell ausgebildet.