DE

Frauen-Power im Skyguide-Tower

Das Schweizer Flugsicherungsunternehmen Skyguide zeigt nicht nur am heutigen Weltfrauentag, dass selbst in der eher männlich dominierten Aviatik-Branche Frauen einen wichtigen Stellenwert haben. Denn die Förderung der Vielfalt ist ein zentraler Bestandteil der Unternehmens-strategie und Personal-Entwicklung von Skyguide.

Gleich drei von insgesamt 20 Fluglotsinnen arbeiten am heutigen Weltfrauentag im Kontrollturm am Flughafen Zürich, prüfen den Luftraum im Umkreis von rund 20 Kilometern und erteilen Start- sowie Lande-Erlaubnisse. Auch wenn die Anzahl männlicher Flugverkehrsleiter in der Schweiz mit 466 versus 103 Frauen immer noch markant höher ist, so ist der Frauenanteil bei Skyguide in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Aktuell liegt dieser insgesamt bei 23.4%. Zudem sind in der sieben-köpfigen Geschäftsleitung von Skyguide seit 2018 zwei Frauen an Bord und drei von sieben Verwaltungsratsmitgliedern sind ebenfalls Frauen.

 

Diese Zahlen zeigen, dass Skyguide grossen Wert auf Chancengleichheit legt – unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischem Hintergrund, Herkunft, sexueller Orientierung, Familiensituation oder Behinderung. Bereits 2013 führte das Flugsicherungsunternehmen ein formelles Diversity-Management-Programm ein, bei dem die Gleichstellung von Mann und Frau im Vordergrund steht. So schafft Skyguide in einem hauptsächlich männlich dominierten Arbeitsumfeld günstige Rahmenbedingungen für Frauen und bietet Modelle wie Teilzeitarbeit, Home-Office oder Job-Sharing an.

 

 

Im Rahmen einer internen Veranstaltung zum diesjährigen International Women’s Day wurde das Frauen-Engagement nochmals von der gesamten Geschäftsleitung unterstrichen: „Meine Erfahrung zeigt, dass die Dynamik in gemischten Teams besser ist. Diese führt zu ausgeglicheneren Diskussionen und schliesslich zu besseren Entscheiden. Je mehr Diversität wir im Unternehmen haben, desto positiver sind die Resultate und somit der Erfolg“, sagt Alex Bristol, CEO von Skyguide.