DE
Zurück zu alle news & media releases

Skyguide und Suisse Eole ziehen bezüglich Flugsicherheit am selben Strick

Am 8. September 2017 informierten die Schweizer Flugsicherung skyguide und Suisse Eole in Bern im Rahmen eines Seminars über die gemeinsamen Bestrebungen, die Flugsicherheit und neue Windparks miteinander abzustimmen. Rund 70 Personen nahmen am Anlass teil, an dem Suisse Eole auch die Gewinner ihres Fotowettbewerbs prämierte.

„Die Zusammenarbeit zwischen Projektentwicklern von Windenergieanlagen und skyguide entwickelt sich sehr positiv“, erklärte Catherine Huguenin, zuständig für das Thema Windenergie bei skyguide. Bei skyguide sind drei Mitarbeiter beschäftigt, die sich hauptsächlich mit dem Thema Windenergie befassen. Matthias Fries, technischer Experte bei skyguide, erklärt:“ Wegen ihrer beachtlichen Grösse, sind Windenergieanlagen bei uns ein sehr wichtiges Thema. Als physische Hindernisse können sie unsere Flugverfahren beeinträchtigen. Da sie auch die Funkwellen der Flugsicherungssysteme reflektieren, können sie wichtige Systeme wie zum Beispiel Radare oder Flugleitsysteme empfindlich stören. Viele Probleme sind jedoch lösbar“, erklärte der skyguide-Experte: „Wichtig ist, dass uns die Projektentwickler und Behörden so früh wie möglich einbeziehen.“ Skyguide investiert 15 Millionen Franken in neue Radare, die besser mit Windenergieanlagen abgestimmt werden können. Skyguide steht zudem im intensiven Austausch zum Thema Windenergie mit Experten aus Europa und den USA, um sicherzustellen, dass in der Schweiz die neuesten Industrie-Standards Anwendung finden.

 

100 Windenergieanlagen bis 2025

„Wir freuen uns, dass wir bereits das zweite Branchenseminar mit skyguide durchführen können“, erklärte Reto Rigassi, Geschäftsführer von Suisse Eole, der Vereinigung zur Förderung der Windenergie in der Schweiz. Windenergie leistet vor allem in den Wintermonaten einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. „Einerseits produzieren Solar- und Wasserkraftwerke dann unterdurchschnittlich wenig. Andererseits ist der Energiebedarf aufgrund der Heizsaison dann am höchsten. Windenergieanlagen liefern jedoch gerade in diesen Monaten rund zwei Drittel ihrer Energie“, führt Windexperte Rigassi aus. Suisse Eole hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2025 in der Schweiz 100 Windenergieanlagen Strom produzieren. Bis 2050 sollen 10 % des Stromverbrauchs von Windenergieanlagen stammen.

 

Die Sicht des Bundes

Vertreter des Bundesamts für Zivilluftfahrt, der Aufsichtsbehörde von skyguide, waren am Seminar ebenfalls zu beteiligt. Sie zeigten auf wie die Interessen der Windenergie beim Bewilligungsprozess für die Errichtung von Luftfahrthindernissen, wozu auch Windenergieanlagen zählen, berücksichtigt werden. Ein Experte aus Frankreich stellte Lösungen vor, die ein Nebeneinander von Windeneregieanlagen und technischen Flugsicherungsanlagen ermöglichen könnten. Skyguide verfolgt diese Entwicklungen mit grossem Interesse. Zudem gewährte ein Experte der Luftwaffe Einblick in militärische Überwachungssysteme und sich daraus ergebende Fragestellungen bei der Entwicklung von Windenergieprojekten.